Leipzig 2017 - Reformiertes Welttreffen

Reformierte Weltgemeinschaft kommt nach Deutschland

Bei der Unterzeichnung des Veranstaltungsvertrages in Leipzig

Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen tagt mit ihrer Generalversammlung alle sieben Jahre, - diesmal im Land der Reformation.
Die 26. Generalversammlung wird vom 27. Juni bis 7. Juli 2017 in Leipzig (Deutschland) stattfinden.

 
 
“Unsere Entscheidung für Deutschland im Jahr 2017 besagt, dass die Reformation der ganzen Welt gehört, zielt aber auch darauf, neu zu begreifen, wie die Kirchen dazu aufgerufen sind, zusammenzuarbeiten,” sagte Jerry Pillay, Präsident der WGRK .“Wir freuen uns auf eine erstaunliche Feier, die Menschen von allen Kontinenten zusammenbringen wird.“ Die Versammlung im Sommer 2017 steht unter dem Thema „Lebendiger Gott, erneuere und verwandle uns“ und wird sich mit Fragen von Gerechtigkeit, Einheit der Kirchen und Erneuerung der Welt auseinandersetzen. Zu erwarten ist eine deutliche Botschaft an die Öffentlichkeit hinsichtlich drängender gegenwärtiger Herausforderungen. Über 1.000 Delegierte, Beobachter, Mitarbeitende und Gäste aus 108 Ländern werden in Leipzig zusammenkommen. Damit ist die Generalversammlung die größte Veranstaltung, die in Deutschland von einer internationalen kirchlichen Organisation im Jahr des Reformationsjubiläums durchgeführt wird.
Anlässlich der Unterzeichnung des Veranstaltungsvertrages in Leipzig ging Sabine Dreßler, Referentin für Ökumene beim Reformierten Bund auf das Thema der Generalversammlung ein und betonte, dass reformiert zu sein bedeute, die Zeichen der Zeit wahrzunehmen. Angesichts der heutigen Situation von Flüchtlingen weltweit fordere der Reformierte Bund die Generalversammlung auf, im Sinne des biblischen Gebots der Nächsten- und Fremdenliebe das Thema Migration und Flucht in das Zentrum ihrer Arbeit zu rücken und die Kirchen vor Ort für diese Arbeit auszurüsten.
Ein internationaler Gottesdienstausschuss wurde eingesetzt, die zwölf Gottesdienste vorzubereiten, die während der Generalversammlung stattfinden sollen. Dazu gehören ein Eröffnungs- und ein Abschlussgottesdienst sowie die öffentlichen Festgottesdienste im Berliner Dom und in der Wittenberger Schlosskirche. Diese Gottesdienste werden die reichhaltige Gottesdiensttradition reformierter Kirchen in ihrem jeweiligen kulturellen Umfeld zum Ausdruck bringen. Der Ausschuss wird auch ein Gottesdienstbuch herausgeben, das in den Mitgliedskirchen der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen benutzt werden soll.
In Leipzig hat sich bereits eine Gruppe von Freiwilligen gebildet, um die Delegierten zu empfangen und die Versammlung praktisch vorzubereiten. Es werden aber auch weitere Freiwillige - gern aus allen synodalen Gemeinden - gesucht, die mit ihren kulturellen und Fremdsprachenkenntnissen ausländischen Gästen zur Seite stehen. 

Zur Weltgemeinschaft reformierter Kirchen (WGRK) gehören 80 Millionen Christen aus reformierten, presbyterianischen, unierten, sich vereinigenden und waldensischen Kirchen. Die WGRK unterstützt in Zusammenarbeit mit ihren über 225 Mitgliedskirchen Aktivitäten in den Bereichen Theologie, Gerechtigkeit, kirchliche Einheit und Mission in über 100 Ländern. 


Pressemeldung WGRK/hs