Jugendgottesdienst: Jeder sollte für sich Reformator sein

Süddeutsche reformierte Jugend veranstaltet Castingshow 'Deutschland sucht den Superreformator'

Jugendbildungsreferent Matthias Peterhoff spricht die Rolle Calvins (Foto: Memminger Zeitung)

Ein Jugendgottesdienst eröffnete den Landeskirchentag der evangelisch-reformierten Kirche Süddeutschlands in Herbishofen.

Ein Jugendgottesdienst eröffnete den Landeskirchentag der evangelisch-reformierten Kirche Süddeutschlands in Herbishofen. Darin wagten die Jugendliche zu fragen, ob es einen neuen Reformator angesichts der leeren Kirchen, langweiligen Gottesdienste, unengagierten Leute, Armut, Hunger und Ungerechtigkeit auf der Welt, bräuchte.

Kurzerhand inszenierte das Vorbereitungsteam eine Castingshow „Deutschland sucht den Superreformator“. Ein Sozialkritischer, ein Konservativ-bibeltreuer, ein Revoluzzer und ein Umweltaktivist stellten sich als mögliche Reformatoren der Kirche vor. Als Calvin trat Jugendbildungsreferent Matthias Peterhoff auf und stellte klar „Jeder sollte für sich im Kleinen Reformator sein, wo er Dinge sieht, die einfach nicht passen.“

Die Gottesdienstbesucher durften sich dann eine Kirche der Zukunft „erträumen“ und dies als Fürbitten auf kleinen Papierkirchen zum Ausdruck bringen. So entstand eine „Traumkirche“ der Jugendlichen. Viele davon waren aus ganz Süddeutschland nach Herbishofen angereist. Mit Fackelwanderung und Lagerfeuer sowie Festzelt mit Unterhaltung durch die Königlich Privilegierte Waschhausvereinigung klang der erste Abend dieses Glaubensfestes aus, das als 450-Jahr-Feier der Kirchen Bad Grönenbach und Herbishofen gefeiert wird.

 

Foto: Auf kleine Papierkirchen schrieben die Gäste des Jugendgottesdienstes anlässlich des evangelisch reformierten Kirchentages in Herbishofen ihre Bitten und Wünsche für eine Kirche der Zukunft und pinnten diese auf eine große Kirche aus Holz.

 


Martha Hänsler, Memminger Zeitung